Working time: Mon - Fri: 17:00 - 21:00 / Sam - Sun: 11:00 - 21:00

Mit gemischten Gefühlen zurück aus Münster

Der AFC Remscheid Amboss hat das abschließende Spiel der Oberliga NRW mit 10:30 (3:7, 7:14, 0:7, 0:2) bei den Münster Blackhawks verloren. Die Eindrücke, die die Mannschaft von Head Coach Carsten Weber dabei aus dem Münsterland mit nach Remscheid gebracht hat, könnten unterschiedlicher nicht sein.

Der AFC Remscheid Amboss hat das abschließende Spiel der Oberliga NRW mit 10:30 (3:7, 7:14, 0:7, 0:2) bei den Münster Blackhawks verloren (Foto: CEPD Sports)Der AFC Remscheid Amboss hat das abschließende Spiel der Oberliga NRW mit 10:30 (3:7, 7:14, 0:7, 0:2) bei den Münster Blackhawks verloren (Foto: CEPD Sports)

“Unsere Gedanken sind zuallererst bei Oskar Meyer, der nach einer unglücklichen Aktion ins Krankenhaus eingeliefert werden musste”, sagte Weber nach dem Spiel. Am Samstagabend hatte Amboss-Präsident Christian Müller aber bereits gute Nachrichten. “Die Ärzte haben Entwarnung gegeben, wir können Oskar mit nach Remscheid nehmen”, so Müller. Meyer war im dritten Viertel bei einem Punt des Amboss mit einem Münsteraner zusammengerauscht und benommen liegengeblieben. Das Spiel musste bis zum Eintreffen eines Rettungswagens für eine halbe Stunde unterbrochen werden.

Zu diesem Zeitpunkt war der Amboss bereits mit 10:28 ins Hintertreffen geraten. Unglücklich, wenn man den Verlauf der ersten beiden Viertel betrachtet. Kicker Nick Zimmermann hatte den Amboss zunächst mit einem Fieldgoal aus 53 Yards (!!!) in Führung gebracht. “Im Training haut er die Dinger aus 40 Yards alle rein”, kommentierte der mit einer Schulterverletzung ausgefallene Jan-Niklas Köhler am Spielfeldrand. Zwar schlugen die Blackhawks zum Ende des ersten Viertels mit einem Touchdown samt PAT zurück, doch das zweite Viertel wurde dann vom Amboss über weite Strecken dominiert. Quarterback Tom Schröder führte seine Offense souverän über das Feld, Wide Receiver Michael Schönen vollendete und Zimmermann holte die 10:7-Führung für den Amboss zurück.

Dass der Amboss trotz einer guten Leistung bis dahin nicht mit einer Führung in die Pause ging, war einer unglücklich verlaufenden Schlussphase er ersten Halbzeit zuzuschreiben. Eine Minute vor Ende der ersten Halbzeit ging der mit zwei US-Amerikanern verstärkte Tabellenführer dank eines tiefen Passes wieder in Führung. Doch es kam noch schlimmer: Quarterback Schröder verletzte sich kurz darauf bei einem Tackling am Rücken, Backup Tobias Picard fumbelte den Ball bei seinem ersten Snap und Münster kam so tief in der Amboss-Hälfte und Sekunden vor der Pause nochmals an den Ball. Ein weiterer Pass und ein PAT später führten die Blackhawks dann plötzlich mit 21:10 und hatten den Spielverlauf auf den Kopf gestellt.

Als der Amboss dann eingangs des dritten Viertels einen weiteren Touchdown durch einen langen Lauf hinnehmen musste, war für die Vorentscheidung gesorgt. “Es gibt so Spiele, bei denen wenige Big Plays den Spielverlauf kippen lassen. Heute war es leider so”, sagte Weber. Doch die Geschehnisse sollten damit noch nicht enden. Zunächst verletzte sich Picard bei einem Sack an der Schulter, so dass Linebacker Marwin Miotke als dritter Quarterback übernehmen musste, kurz darauf kam es dann zu Meyers Verletzung. Doch einen weiteren unschönen Höhepunkt hatte der Gastgeber noch für den Amboss parat.

Wenige Minuten vor dem Ende des Spiels gelang den Blackhawks noch ein Safety, der zum späteren 30:10-Endstand führte. Quarterback Miotke war in der eigenen Endzone gesackt worden und wurde dann aus einer Gruppe von Zuschauern, die dem Gastgeber zuzuschreiben war und sich direkt hinter der Endzone aufhielt, heraus mit einem Bierbecher beworfen. Dass Weber die hochkochenden Emotionen an der eigenen Sideline im Zaun halten konnte und der Amboss somit seine guten Vorsätze im Vergleich zum Auftritt von 2019 einhielt, kann in Anbetracht der Situation, in der der Münsteraner Stadionsprecher über den gesamten Spielverlauf sein Übriges tat, um die Stimmung aufzumischen, gar nicht hoch genug bewertet werden.

Für den Amboss, für den Defensive Tackle Mike Jesinghaus ein Sack gelang und für den Zimmermann als Cornerback die insgesamt elfte Interception der Spielzeit fing, ist die Saison somit auf Platz fünf beendet. Mit 6:6 Punkten endete die Saison punktgleich mit den Münster Mammuts und Wuppertal Greyhounds. Aufgrund der direkten Duelle, in denen der Amboss die schlechteste Scoring-Differenz aufweist, reiht sich der Amboss hinter den Mammuts und Greyhounds ein. Die Blackhawks spielen in einer Woche gegen die Cologne Crocodiles Prospect in einem Nachholspiel und direkten Duell um die Meisterschaft der Oberliga NRW.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Markus Schulz - AFC Remscheid Amboss e.V.

  • Zugriffe: 662

Du hast einen Fehler auf unserer Seite entdeckt? Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@nrwfootball.de

Seniors

Juniors

Vereine und Verband

Ladies und Cheerleader

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.