Working time: Mon - Fri: 17:00 - 21:00 / Sam - Sun: 11:00 - 21:00

Barons am Boden: Gelsenkirchen Devils feiern überzeugenden 36:0-Sieg

Das Derby zwischen den Gelsenkirchen Devils und den Herne Black Barons im heimischen Fürstenbergstadion sorgte für Aufsehen in der Verbandsliga Gruppe West. Die Devils zeigten ihre Überlegenheit und sicherten sich einen überzeugenden Sieg mit 36:0 gegen die Barons.

Devils mit guter Mannschaftsleistung - Herner Imports ohne Durchschlagskraft im Spiel (Foto: Oliver Jungnitsch)Devils mit guter Mannschaftsleistung - Herner Imports ohne Durchschlagskraft im Spiel (Foto: Oliver Jungnitsch)

Beide Teams hatten im Saisonfinale Verstärkungen an Bord, doch die Devils schafften es, ihre neuen Spieler nahtlos ins Team zu integrieren und eine homogene Einheit auf beiden Seiten des Spielfelds zu bilden. Bei den Herne Black Barons hingegen lief nicht viel zusammen. Das Spiel war geprägt von zahlreichen Fehlstarts und Strafen, die die Barons immer wieder in Schwierigkeiten brachten.

Die Devils profitierten auch von Spielern der Dorsten Reapers, die normalerweise in der Landesliga antreten. Die Reapers hatten aufgrund von Trainerproblemen den Spielbetrieb zurückgezogen, wodurch einige ihrer Talente den Weg zu den Devils fanden. Diese Verstärkungen zahlten sich deutlich aus.

Die Herne Black Barons hatten in der Sommerpause Spieler aus höheren Ligen aquiriert, darunter waren auch zwei Importspieler. Einziger Lichtblick hier für die Barons war Golden Madrigal, der positiv herausstach. Auch Linebacker / Runningback Manuel Krafzik von den ursprünglichen Barons zeigte einige gute Aktionen.

Bereits zur Halbzeit führten die Gelsenkirchen Devils mit einem komfortablen Vorsprung von 22:0 und gaben im letzten Quarter fast allen Spielern Spielzeit, um die breite Teamleistung zu fördern. Am Ende war der Sieg der Devils völlig verdient.

Die Niederlage bedeutet für die Herne Black Barons das sportliche Aus in dieser Saison. Obwohl sie noch zwei Spiele vor sich haben, können sie nicht mehr vom letzten Platz der Tabelle wegkommen. Damit steht der Abstieg fest und eine schwierige Saison geht für die Barons zu Ende.

In Anbetracht des Ergebnisses erinnert man sich an das berühmte Zitat des Fußballtrainers Otto Rehhagel: "Geld schießt keine Tore." Dieser Grundsatz scheint sich auch im American Football zu bewahrheiten, wo Teamarbeit und Koordination entscheidend sind.

Die Gelsenkirchen Devils werden ihr letztes Spiel gegen die Mülheim Shamrocks bestreiten, während die Herne Black Barons noch zweimal gegen die Kevelaer Kings antreten müssen, um die Saison abzuschließen.

Unsere Bildergalerie zum Spiel: 

Alternativ - hier ist der Link zur Galerie

Oliver Jungnitsch für NRW Football

  • Zugriffe: 1014

Du hast einen Fehler auf unserer Seite entdeckt? Wir freuen uns über eine Mail an fehlerhinweis@nrwfootball.de

Seniors

Juniors

Future Jets dominieren mit 38:0 - Foto: Troisdorf Jets

Future Jets dominieren mit 38:0

Am Sonntag, dem 09.06., empfingen die Future Jets die Spielgemeinschaft aus Essen und Bochum. Nach…
Juni 11, 2024
U13
Future Jets dominieren mit 38:0

Vereine und Verband

Ladies und Cheerleader

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.